DSC 0061 2000x400px

Datum:    22. Oktober 2020, 15 - 17.30 Uhr
Ort:    Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Museumstraße 15, 6020 Innsbruck

Neben Gebets- und Versammlungsorten gibt es in jeder Stadt auch Orte alltäglicher Religiosität, die darauf hinweisen, dass Vielfalt in einer pluralen Gesellschaft über Fragen der Herkunft oder des Lebensstils hinausgehen.

Auf diese Orte machen seit Jänner 2020 zwei virtuelle Stadtspaziergänge aufmerksam, die von Studierenden der Universität Innsbruck (Fach Europäische Ethnologie“) gemeinsam mit dem Haus der Begegnung und der Stadt Innsbruck erarbeitet wurden. Die einzelnen Stationen können natürlich auch für den Religionsunterricht oder interreligiöse Projekte an Schulen fruchtbar gemacht werden. Erkunden Sie ausgewählte Orte im Stadtraum gemeinsam mit den Studierenden, erfahren Sie bisher vielleicht überraschende Hintergründe und lassen Sie sich inspirieren für den eigenen Unterricht. Multireligiöse Spaziergänge können auch Schüler/innen die eigene Stadt ganz neu zugänglich machen und zu vertiefenden Gesprächen über eigene Orte und Verortungen im Zusammenhang mit religiösen Prägungen und Praxen einladen.

Referent/innen: Studierende des BA-Studienganges Europäische Ethnologie der Leopold-Franzens-Universität

In Zusammenarbeit mit dem Haus der Begegnung, der KPH Edith Stein und dem islamischen Fachinspektorat Tirol.
Mit Anmeldung bei Mag.a Ingrid Jehle PhD über: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an.

0